Foto: Elsner (2019)

UP 3 „Potentiale Fassadengestaltung / Moos“

Mit Hilfe des Umsetzungspiloten 3 sollen Moosfassaden im Vergleich zu anderen Fassaden eingeordnet werden und ihre Effekte auf Kleinklima (Verdunstung) und Luftqualität (Stickoxide) ermittelt werden. Durch die Entwicklung der „Moosmaschine“  stehen erstmalig größere kultivierte Moosflächen an verschiedenen Standorten in Hannover für wissenschaftliche Untersuchungen zur Verfügung.

Anhand von Feldstudien an vier bestehenden Mooswänden und einer, neu durch die Wohnungsgenossenschaft Gartenheim (GH) errichteten Mooswand, werden Kennzahlen zu Baukosten, , Betriebskosten, Wasserbedarf sowie der Luft-Reinigungsleistung und Verdunstungsleistung von mit Moos begrünten und bewässerten Vertikalflächen ermittelt.

 

Im Einzelnen werden die folgenden Arbeitspakete bearbeitet:

- AP 3.1: Bausysteme Fassadenbegrünung / Moos

- AP 3.2: Betriebskonzepte Fassadenbegrünung / Moos

- AP 3.3: Beeinflussung Luftqualität und Kleinklima

 

Die Bearbeitung des UP 3 erfolgt durch die Projektpartner ISAH, Gartenheim, aquaplaner und den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover.

 

Ansprechpartnerin für die wissenschaftlichen Fragestellungen ist die UP-Verantwortliche Kristina Elsner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0511 762-2526.

 

Für Fragen zur Moosmaschine wenden Sie sich bitte an Dr. Günter Haese: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0511 28004-0.

Zwei Videos zur Moosmaschine finden Sie auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=V-l3S8KSWeQ und https://www.youtube.com/watch?v=0idfUzHD9_I .